background
logotype

Kontakt

Ortsgemeinde Riedenwappen-rieden1
Brohltalstraße 44
56745 Rieden

Telefon: (02655) 3633
E-Mail: gemeinde@rieden-eifel.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro:

Dienstags: 18 bis 19 Uhr
Freitags: 17:30 bis 19 Uhr

sowie nach Vereinbarung

rüstige Rentner

Rüstige Rentner und Pensionäre halten die öffentlichen Flächen in Rieden in Schuss, so wie hier das Gelände um den Sauerbrunnen. Foto: Hans-Josef Schneider (k-hjsrie)Rüstige Rentner und Pensionäre halten die öffentlichen Flächen in Rieden in Schuss, so wie hier das Gelände um den Sauerbrunnen. Foto: Hans-Josef Schneider (k-hjsrie)

Rieden. Der Stausee und die Traumpfade bescheren dem Steinmetzdorf Rieden einen kontinuierlichen Zuwachs an Touristen. Da macht es sich gut, dass eine Gruppe rüstiger Rentner mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz seit mehr als drei Jahren dafür sorgt, dass sich die öffentlichen Plätze in bestem Zustand präsentieren. So das Areal am Sauerbrunnen, das auch an diesem Tag im Juli wieder von zahlreichen Besuchern passiert wird. Vielleicht liegt es am Arbeitseifer der sogenannten Mittwochsgruppe, dass der Brunnen an diesem Vormittag besonders spendabel ist und fast pausenlos kohlensäure- und eisenhaltiges Wasser ausspuckt.

Der Sauerbrunnen und sein damals unansehnlicher Zustand, lieferte Mitte 2010 die Initialzündung für die Gründung der Rentnergang. Ulrich Brust und Egon Rausch spazierten damals dort vorbei und angesichts des Anblicks, der sich ihnen bot, reifte die Idee, selbst Hand anzulegen. Ildefons Andres, als Hallenwart für die Ortsgemeinde tätig und von den Beiden mit ins Boot genommen, suchte das Gespräch mit dem Ortsbürgermeister. Natürlich zeigte sich Theo Krayer begeistert von der Idee und sagte auch die volle Unterstützung durch die Kommune zu. Diese betrifft zum einen den Versicherungsschutz, zum anderen die Bereitstellung von Material und bei Bedarf die Mithilfe durch den Gemeindearbeiter. Am erster Arbeitstag waren neben den bereits Genannten noch Edgar Schlich und Peter Hack mit von der Partie. Nach und nach kamen weitere Pensionäre oder Rentner hinzu. „Im ersten Jahr waren insgesamt 20 Personen unentgeltlichfür die Gemeinde aktiv“, hat Andres in seinen Aufzeichnungen festgehalten. „Bis zum 24. November zählten wir damals 23 Einsatztage.“
Der Arbeitseifer wuchs mit der Zahl der neuen Gruppenmitglieder. „2011 brachten wir es im Zeitraum von Anfang März bis Mitte November schon auf 40 Einsätze“, berichtet Andres weiter. Und dann muss er lange in seinem Heft blättern, um die Bilanz für das vergangene Jahr zu präsentieren: „Vom 28. Februar bis zum 12. Dezember haben wir uns 53 Mal getroffen.“ Bescheidener fällt das Ergebnis für 2013 aus: Wegen des langen Winters und des verregneten Frühjahrs konnte erst an 13 Tagen gearbeitet werden. „Bei der Fülle an notwendigen Pflege- und Unterhaltungsarbeiten sind wir gerade mal mit allen Plätzen einmal durch.“ Es fehlt nicht an Ideen, aber an der Zeit und an weiteren interessierten Altersgenossen, sich an die Verwirklichung von Projekten heranzuwagen. Hierzu Andres: „Seit Langem liegt mir das Wassertretbecken am Herzen. Dieses Kneippbecken, an dem ein Traumpfad vorbeiführt, wurde in den 1980er Jahren im Zusammenhang mit der damaligen Flurbereinigung errichtet und erfreut sich großer Beliebtheit.“ Ein Projekt wurde inzwischen abgeschlossen: der Kinderspielplatz am Sportplatz. Die Rentner bauten hier ein neues Gerät auf, setzten die Einfriedung instand, errichteten wieder das alte Holzhaus, entfernten Unkraut und verteilten Sand und Rindenmulch. Die angekündigten Gewitter blieben aus, sodass die Riedener Heinzelmännchen auch noch nachmittags aktiv werden konnten. Bis gegen 15 Uhr, dann freuen sich alle auf die „dritte Halbzeit“. Dank der Ortsgemeinde darf dann bei kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss kräftig weiter gefrotzelt werden. Spätestens hier kommen auch jene auf ihre Kosten, die noch gerne etwas Neues aus dem Ortsgeschehen erfahren wollen. 

 

Ehrenamtliche Rentnergruppe auch in 2017 wieder aktiv

Neue Ruhebank in der Suhrstraße aufgestelltNeue Ruhebank in der Suhrstraße aufgestelltNeue Ruhebank in der Suhrstraße aufgestellt

Die seit Jahren fleißigen Rentner sind auch im Jahr 2017 wieder aktiv. Nach der etwas ruhigeren Winterzeit und der starken Unterstützung bei den Passionsspielen sind die ehrenamtliche Helfer nun auch wieder in der Gemeinde tätig.


Nachdem sie in den letzten Wochen einige Beete Frühjahrstauglich gemacht haben, haben sie nunmehr auf Anregung der Familie Müller in der Suhrstraße eine Ruhebank mit Tisch für Wanderer aufgestellt. Die im Gemeindelager liegende Bank musste vorher überarbeitet und neu lackiert werden. Anschließend wurde in dem felsigen Untergrund ein Fundament errichtet. Der eigentliche Aufbau der Bank und des von der Fa. Kalenborn gestifteten Tischeswar dann für die erfahrenen Handwerker kein Problem mehr. Die ruhewilligen Wanderer werden nunmehr ihren Spaß daran haben.

Die Bank steht. Nach getaner Arbeit machten die Männer den Test.Die Bank steht. Nach getaner Arbeit machten die Männer den Test.Als nächste Aktion werden die Rentner die bereits zu Großteilen ausgeführte Widerbelebung des Sauerbrunnens fortführen.


Wer die fleißigen Helfer Donnerstags unterstützen will, ist gerne willkommen. Entweder direkt dort melden oder Ortsbürgermeister Andreas Doll ansprechen. Er stellt den Kontakt zu der Gruppe sehr gerne her. „Eine solche ehrenamtliche Tätigkeit in der Gemeindeist einfach toll und ich kann dies nur unterstützen", so Ortsbürgermeister Doll.

 

 

 

Mit finanzieller Unterstützung der RWE Deutschland AG restaurierten Mitglieder des Turnvereins Rieden und die „Mittwochstruppe“ der Gemeinde den in die Jahre gekommenen Spielplatz Mit finanzieller Unterstützung der RWE Deutschland AG restaurierten Mitglieder des Turnvereins Rieden und die „Mittwochstruppe“ der Gemeinde den in die Jahre gekommenen Spielplatz Neuer Glanz auf dem Spielplatz am Schorenberg 

Mit finanzieller Unterstützung der RWE Deutschland AG restaurierten Mitglieder des Turnvereins Rieden und die „Mittwochstruppe“ der Gemeinde den in die Jahre gekommenen Spielplatz 

Der Zahn der Zeit hatte auch auf dem Spielplatz am Sportplatz des Schorenberges seine Spuren hinterlassen. Der Alterungsprozess hatte zur Folge, dass verschiedene Geräte abgebaut und andere unbedingt restauriert werden mussten.
Dies war die Aufgabe der sich die Gemeinde Rieden und der TV Rieden gestellt haben. Gemeinsam wurde überlegt, wie man diese Herausforderung bewältigen kann, da der Gemeindeetat keine „großen Sprünge“ zulässt. Fündig wurde man beim Arbeitgeber des 1. Vorsitzenden des TV Rieden. Das Programm „Aktiv vor Ort“ der RWE Deutschland AG unterstützt soziales Engagement seiner Mitarbeiter u.a. mit einer Finanzspritze von bis zu 2.000 €, die während dieser Maßnahme auch komplett abgerufen wurde.
Initiiert von Andreas Doll wurde ein neues Spielgerät beschafft, welches von der „Mittwochstruppe“ (rüstige Rentner, die ehrenamtlich die Gemeinde unterstützen) aufgebaut wurde. Des Weiteren übernahmen die Rentner die Instandsetzung der Einfriedung, stellten ein altes Holzhaus wieder auf, entfernten den Spielplatz von Unkraut und verteilten auf dem Gelände neuen Spielplatzsand und Rindenmulch. Der Vorstand des TV Rieden sorgte dafür, dass die Spielgeräte entrostet und neu angestrichen wurden. Der Spielplatz ist somit wieder in einem einwandfreien Zustand und stellt den Kindern hervorragende Spielgeräte zur Verfügung.
Ortsbürgermeister Krayer zeigte sich vom Ergebnis der Maßnahme hoch erfreut und sprach allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön aus. „Ohne das ehrenamtliche Engagement der „Mittwochstruppe“ und des TV Rieden wäre diese Maßnahme nicht möglich gewesen“, so Krayer.
 

Entfernung der Bepflanzung an der Böschung hinter der Kirche


Entfernung der Bepflanzung am KirchhofEntfernung der Bepflanzung am KirchhofDie Gemeinde Rieden hat in der Gemeinderatssitzung am 05.03.2012 in der Seehütte einstimmig beschlossen, im Jahr 2012 auf dem Friedhof einige Maßnahmen durchzuführen. Zur optischen Aufwertung sollen 5 Bäume an verschiedenen Stellen auf dem Friedhof angepflanzt werden. Der Fußpfad rechts neben dem Kriegerehrenmal muss aus Sicherheitsgründen erneuert werden, da die Ablaufrinne erheblich abgesackt ist und somit erhöhte Stolpergefahr besteht. Aber auch die Böschung hinter der Kirche soll neu angelegt werden. Hier haben die "rüstigen Rentner" Ende Februar schon erhebliche Vorarbeit geleistet, als sie den kompletten Bewuchs entfernt hat. Durch die extreme Schräglage war dies eine kraftraubende Arbeit.    


 



Neugestaltung der Spielplatzes auf dem Schorenberg


Instandsetzung der EinfriedungInstandsetzung der EinfriedungDie Neugestaltung des Spielplatzes ist ein Anliegen der Gemeinde. In Zusammenarbeit mit dem TV Rieden soll der in die Jahre gekommene Spielplatz eine Auffrischung erhalten. Im Rahmen eines Mitarbeiterprojektes eines regionalen Energieversorgers konnte hier finanzielle Unterstützung gewonnen werden. Die Mittwochstruppe hat im Jahr 2011 erste Arbeiten, wie z.B. Instandsetzung der Einfriedung, Aufbau des Holzhauses, durchgeführt. So bald es die Witterung zulässt, wird ein neues Klettergerüst errichtet, der Sand wird ausgetauscht, die Schaukel entrostet und das Holzhaus gestrichen. Hier arbeiten die Rentner mit dem TV Rieden Hand in Hand.


 

Rentner halten Gemeinde in Schuss

Eine Gruppe Riedener Senioren redet nicht viel, sondern packt an, wo es notwendig ist - Vorbildliche Arbeit zum Gemeinwohl

 

Überall dort, wo in Rieden etwas in Ordnung gebracht werden muss, packen die Senioren an-hier unterstützt von Helmut Wingender (2. von rechts). Foto: BellÜberall dort, wo in Rieden etwas in Ordnung gebracht werden muss, packen die Senioren an-hier unterstützt von Helmut Wingender (2. von rechts). Foto: BellJeden Mittwoch spucken Rentner in Rieden in die Hände, um ehrenamtlich im Dorf Arbeiten vorzunehmen. Sie stellen sich vorbildlich in den Dienst der Allgemeinheit.

Jeden Mittwoch, selbst bei Temperaturen um die 30 Grad, geht eine "Rentnergang" im Steinmetzdorf Rieden voller Schwung ans Werk: Die rüstigen Männer, allesamt jenseits der 65, reinigen die Grünflächen und bringen den Sauerbrunnen auf Vordermann. Kurzum, sie packen im Dorf überall dort an, wo sie gebraucht werden. Zusammen sind Ulrich Brust, Ildefons Andres, Egon Rausch, Edgar Schlich und Peter Hack unschlagbar. Unterstützt wird das Quintett von Franz-Josef Kaul, dem ehemaligen Bürgermeister von Rieden.

Für die Zukunft haben sich die tatkräftigen Helfer noch viele handwerkliche Projekte auf die Fahne geschrieben. Über das Engagement dieser tollen Truppe freut sich insbesondere Theo Krayer, der Bürgermeister der Ortsgemeinde Rieden. "Die rüstigen Senioren haben sich bereit erklärt, die Gemeinde ehrenamtlich bei den vielen Aufgaben, die sie zu leisten hat, zu unterstützen. Die Initiative lädt ein zum Mitmachen und Nachahmen", betont der Ortschef und ergänzt: "Rieden hat im vergangenen Jahr beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" den Sieg auf Kreisebene erreichen können, weil es bei uns Menschen gibt, die sich für das Allgemeinwohl einsetzen." Neben seinem wöchentlichen Arbeitseinsatz richtet einer der fleißigen Rentner, Ildefons Andres, bereits seit zehn Jahren sein Augenmerk auf das Wassertretbecken der Ortsgemeinde. "Das Tretbecken liegt mir sehr am Herzen", sagt Andres.

Mittlerweile ist das Wasserbecken, an dem ein Traumpfad vorbeiführt, in die Jahre gekommen. "Es wurde in den 80er-Jahren im Zusammenhang mit der damaligen Flurbereinigung errichtet und erfreute sich bei den Riedener Bürgern und auch bei auswärtigen Wanderern großer Beliebtheit", berichtet Andres. Seit etwa einem halben Jahr ist er dabei, das Kneippbecken zu renovieren. Jüngere Riedener helfen ihm dabei. Finanziell unterstützt werden die Arbeiten, die unter anderem die Bepflasterung des Fußpfades vom Wanderweg bis zum Tretbecken, die Einfriedung der Fläche mit Natursteinen, eine Basaltabdeckung des Mauerwerkes sowie eine neue Boden- und Innenwandverkleidung des Tretbeckens beinhalten, von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Mayen-Koblenz, von der Ortsgemeinde Rieden sowie von einem regionalen Energieversorger.

 

© Ortsgemeinde Rieden
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung
Technische Umsetzung: jordicom webdesign